Häufig gestellte Fragen in der Naturheilpraxis – FAQ

Hier eine Zusammenstellung der häufig gestellten Fragen für Sie zur freien Verwendung, als Ergänzung zur Podcast Folge 3 und Folge 4

  • Welche Behandlung passen in welche Jahreszeit?
  • Wie hoch ist das Honorar?
  • Wie wird das Honorar abgerechnet?
  • Gibt es ein kostenloses Erstgespräch?
  • Welche Behandlungen bieten Sie an?
  • Welche Therapien benutzen Sie?
  • Für welche Leiden eignen sich Ihre Therapien?
  • Übernimmt die Krankenkasse die Behandlungskosten?
  • Wie ist die Vehrkehrsanbindung der Praxis mit den öffentlichen Vehrkehrsmitteln?
  • Gibt es Wartezeiten in der Praxis, bzw. wie lang ist diese?
  • Was ist, wenn ich den Termin nicht wahrnehmen kann?
  • Welche Behandlungserfahrung haben Sie mit meinem Leiden?
  • Welche Leiden Behandeln Sie, worauf sind Sie spezialisiert?
  • Was sind Ihre Sprechzeiten?
  • Haben Sie für für Mütter, Selbständige uvm. auch morgens oder abends Sprechzeiten?
  • Boeten Sie auch am Wochenende Sprechzeiten an?
  • Kann ich mit dem Rollstuhl in die Praxis/zur Behandlung kommen?
  • Gibt es Parkplätze vor Ort?

Weiterlesen

4. Häufig gestellte Fragen – FAQ | Mehr Menschen Helfen Podcast für HeilpraktikerInnen

Play

Diese Folge richtet sich an HeilpraktikerInnen, die mehr Menschen helfen wollen und können, mit vielen praktischen Tipps und Ideen, die Sie sofort für sich nutzen können – und auch sollten ;-) .

Der Schwerpunkt dieser Folge liegt auf wiederkehrende Fragen (FAQ), Fortsetzung der Podcast Folge 3.

Hier einige Stichwörter aus der Podcast Folge 4:

  • Warum Gutscheine für die Lieben Ihrer Patienten anbieten?
  • Umfangreichere Behandlungen anbieten.
  • Behandlungen passend zur Jahreszeit anbieten?
  • Welche (wiederkehrenden) Anlässe gibt es über das Jahr? Allgemeine: Sommer, Frühling, Herbst und Winter, Valentinstag, Muttertag, Ostern, Urlaub, Nikolaus, Weihnachten, Jahreswechsel, etc.. Individuelle: Hochzeit, Schwangerschaft, Stress, Wechseljahre, etc.
  • Welcher Vorteil bringt eine (standardisierte) eMail im Anschluss an die Behandlung/Beratung?
  • Warum Sie einen Fragebogen an Ihre Patienten nach der Behandlung/Beratung versenden sollten.
  • Wie Sie Idealerweise auf lokale Patientenanfragen reagieren sollten?
  • Kostenloses Erstgespräch vor Behandlungsbeginn
  • Anamnese-Fragebogen vorab und Honorar

Sammeln Sie die wiederkehrenden Fragen Ihrer Patienten und Interessenten in einem eigenen Notizheft, Nutzen Sie als Start Ihrer FAQ-Liste unsere Zusammenstellung.

Erwähnte Resourcen: Professionelle Texte ohne Risiko – Webkönigin.de, FAQ Liste, diese steht Ihnen hier zur freien Verfügung bereit.

Ihre Fragen und Wünsche für zukünftige Folgen, die Sie uns senden, arbeiten wir gern in den nächsten Podcast Folgen ein!

Monika Thoma und Danko Rebec

PS.
Teilen Sie Ihren KollegInnen den Nutzen, den Sie durch die Anregungen aus dieser Folge erhielten mit! Schreiben Sie ihnen unten einen Kommentar.

Mehr Menschen Helfen Podcast für Heilpraktiker Folge 3

Play

Diese Folge richtet sich an HeilpraktikerInnen, die mehr Menschen helfen wollen und können, mit vielen praktischen Tipps und Ideen, die Sie sofort für sich nutzen können – und auch sollten.

Folgendende Themen und Fragen besprechen wir mit Ihnen, mit Schwerpunkt auf wiederkehrende Fragen (FAQ):

  • Wer ist der 5 Sterne Patient Ihrer Naturheilpraxis?
  • Welche Fragen (FAQ) hat Ihr potentieller Patient?
  • Haben Sie ein offenes Ohr für Fragen Ihrer Patienten?
  • Was sagen Ihre Patienten Anderen über Sie?
  • Welche Erfahrungsberichte veröffentlichen Ihre Patienten über Sie?
  • Ist Ihre Reputation bei zukünftigen/potentiellen Patienten wahrnehmbar (Empfehlungsmarketing)?
  • Kennen Google & Co schon Ihren Praxisnamen?
  • Warum Sie niemals __________ tun dürfen!
  • Wie Sie Erfahrungsberichte Ihrer Patienten sammeln und sortieren (Reputationsbarriere).
  • Ist Ihr Wartezimmer das Aushängeschild Ihrer Praxis für Ihre Patienten?
  • Sammeln Sie die wiederkehrenden Fragen Ihrer (potentiellen) Patienten und Ihre Antworten für den nächsten Podcast.

Erwähnte Resourcen: flyeralarm.de – Online Druckerei, wichtige Bewertungsplattformen Google+ local ehemals Places, Yelp ehemals Qype, Jameda.

Senden Sie uns Ihre Wünsche für zukünftige Folgen. Wir arbeiten Ihre Fragen und Wünsche gern in den nächsten Podcast Folgen ein.

Monika Thoma und Danko Rebec

PS.
Teilen Sie Ihren KollegInnen den Nutzen, den Sie durch die Anregungen aus dieser Folge erhielten mit! Schreiben Sie ihnen unten einen Kommentar.

Vortrag-Eckart-Tolle-Warten-Zeit-der-jetzige-Moment

Alltag in der Naturheilpraxis und der jetzige Moment

Wie ein Vortrag mit Eckart Tolle Ihnen als Heilpraktiker helfen kann?

Kennen Sie das auch zeitweilig aus Ihrem Praxisalltag? Anforderungen aller Art fallen über Sie herein:
  • Das Telefon klingelt, Patienten wollen sofort einen Termin, Patienten sagen kurzfristig ab, wollen lang und ausführlich mit Ihnen telefonieren und entscheiden sich dann doch nicht für einen Termin.
  • Es schellt an der Tür, es ist der angekündigte Mensch von den gelben Seiten, für den Sie jetzt eigentlich gar keine Zeit haben dürften (übrigens sollten Sie das wirklich nicht, denn der will nur seine Provision und seine Firma Ihr Geld).
  • Sie sollen sich nur noch heute für irgendeine Fortbildung entscheiden, um den Frühbucherpreis zu zahlen und ein noch bessererer Heilpraktiker werden, als Sie es ohnehin schon sind (fragen Sie doch mal Ihre Patienten – die sind jetzt schon begeistert).
  • Die Buchhaltung muß auch noch gemacht werden, denn der Buchhalter kostet 65€ pro Woche. Ihr Unterbewusstes entscheidet, das es diesen Betrag sparen will und bezahlt statt dessen mit Ihrem Einsatz.
  • Und Ihre Liebsten gibt es ja auch noch!
  • und so weiter und so fort…
Die Liste ließe sich endlos fortsetzen. Das menschliche Gehirn reagiert darauf kurzsichtig mit einem intellektuellen Fehler, ausgelöst von der Amygdala. Es verschiebt automatisch komplexe Aufgaben in die Zukunft. Und wenn dazu eine Entscheidung getroffen werden muss, dann ist das eine “komplexe Aufgabe”. Und das unabhängig, davon, ob eine Entscheidung überhaupt wirklich getroffen werden muss und unabhängig davon, wie hoch der Aufwand ist um entscheiden zu können.
Dieser Prozess läuft unterbewusst ab und wird nur durch viel Übung sichtbar. Der Fehler wirkt sich vielschichtig aus und sorgt für den selben Stress in intensiverer Form, wieder und wieder.
  1. In der “Zukunft” ist die Aufgabe nicht etwa entsorgt, wie das Unterbewusste, hier und jetzt, annimmt, sondern Sie schieben diese mit einem hohen Energieverbrauch vor sich her. Wie Eckart Tolle es in seinem Vortrag (weiter unten) verdeutlicht, haben Sie nur diesen jetzigen Moment. Wenn wir mit unserem “jetzigen Moment” auf die vermeintlichen Zukunft treffen verwandelt sich der erwartete Vorteil in einen Nachteil: Sie haben dann “jetzt” noch weniger Zeit.
  2. Entscheidungen, die Sie bereits für sich getroffen haben, brauchen nicht vertagt zu werden. Die Aufgabe, die daraus resultiert, kann somit ohne Zeiteinsatz im jetzigen Moment bewertet werden.

Diese drei folgenden Dinge können Sie tun, um zu verhindern, das Ihr Unterbewusstes Sie dahin steuert, wo es meint, dass Sie hin sollten. Rufen Sie sich in Erinnerung, dass das Gehirn ein autark arbeitendes Organ ist, welches – wie alle anderen auch – eine Eigendynamik in das Zusammenspiel Ihres Organismus mit einbringt.

Tun Sie die drei Dinge in dieser Reihenfolge:

  1. Stellen Sie fest, dass eine Herausforderung auf Sie einstürmt. Nehmen Sie diese wahr und auf. Halten Sie kurz inne.
  2. Prüfen Sie, ob eine von Ihnen selbst getroffenen verwendbare Entscheidung bereits vorliegt (Assoziative Kategorisierung), die Sie für die Herausforderungen verwenden können.
    Nutzen Sie dabei folgende Fragen für sich:
    • Will ich derartige Herausforderung, wie diese es ist, lösen?
    • Lösen sich solche Herausforderung durch Nicht-Tun von selbst?
    • Kann jemand Anderes diese Herausforderung für mich lösen?
  3. Schätzen Sie den Aufwand, den Sie zur Erledigung einer aus Punkt 2. entstehenden Aufgabe benötigen. David Allan empfiehlt Aufgaben mit Zeiteinsatz von unter zwei Minuten nicht aufzuschieben, sondern unmittelbar zu erledigen. Sicherlich ist das ein guter Richtwert und im erweiterten Sinne der Bedeutung von “zwei Minuten” ein hilfreiches Maß.
So nutzen Sie den jetzigen Moment am weisesten für sich, halten sich von “Altaufgaben” den Rücken frei, sparen ab sofort effektiv Zeit und warten nicht darauf, das es im nächsten Moment (“in Zukunft”) besser wird.
Wie sieht der Alltag Ihrer Naturheilpraxis aus, wenn Sie dies nun für sich nutzen? Lassen Sie es Ihre Kollegen wissen und schreiben Sie ihnen eine kurze Notiz weiter unten hinein.

Eckart Tolle über Warten, Zeit und den jetzigen Moment – mehr über Eckart Tolle bei Wikipedia.
Vergessen Sie nicht, nach dem Betrachten des Vortrages Ihre Gedanken für Ihre Heilpraktikerkollegen unten zu hinterlassen.

Mehr Menschen Helfen Podcast für Heilpraktiker Folge 2

Play

Diese Folge richtet sich an HeilpraktikerInnen, die mehr Menschen helfen wollen und können, mit vielen praktischen Tipps und Ideen, die Sie sofort für sich nutzen können – und auch sollten.

Wir besprechen mit Ihnen die folgenden Themen:

  • Wie nimmt der potentielle Patient Ihre Praxis (von aussen) war?
  • Wie nehmen Ihre Patienten Ihre Webseite wahr?
  • Kostet Sie Ihre Webseite mehr als sie bringt?
  • Wie erleben Ihre Patienten Ihre Praxis?
  • Wie erleben Ihre Patienten den 1. Termin erleben?
  • Nöte Ihren Patienten gemeinsam definieren
  • Mit Patienten über Herausforderungen sprechen

Bitte notieren Sie Ihre Wünsche für zukünftige Folgen unten. Wir arbeiten Ihre Anregungen gern in den nächsten Podcast Folgen mit ein.

Monika Thoma und Danko Rebec

PS.
Teilen Sie bitte Ihren unmittelbaren oder erwarteten Nutzen, den Sie durch die Umsetzung der Anregungen aus dieser Folge erhielten mit Ihren KollegInnen! Schreiben Sie ihn jetzt unten als Kommentar einfach hinein.

Mehr Menschen Helfen Podcast für Heilpraktiker Folge 1

Play

Der Podcast richtet sich an Heilpraktrikerinnen und Heilpraktiker, die mehr Menschen helfen wollen und können. Er steckt voller Tipps und Ideen, die Sie für sich sofort nutzen können. Dabei geht es nicht nur platt darum, mehr Patienten zu gewinnen oder mehr “Termine zu machen”, sondern darum die Patientenerfahrung einem 5-Sterne-Erlebnis gleichzusetzen und Ihre Positionierung klar und greifbar zu gestalten. Sowohl für “Noch-Nicht”- , sowie auch für “Noch-Nicht-Entschiedene”- Patienten.

Wir sind auf Ihre Anregungen angewiesen. Bitte schreiben Sie uns Ihre Wünsche für zukünftige Folgen.

Wir freuen uns, wenn Sie uns Ihren Nutzen, den Sie durch die Implementierung der Anregungen aus dieser Folge mitteilen! Schreiben Sie ihn bitte unten als Kommentar hinein.

Monika Thoma und Danko Rebec